Guten Morgen

morgenkaffee

Auf Inter­net Law wird die Frage aufge­wor­fen, weswe­gen man sich ger­ade so stark über Google und nicht über Face­book aufregt: Schließlich wür­den dort ohne Nutzerzus­tim­mung laufend AGBs verän­dert, was rechtswidrig sei.

Johannes Boie hat in der Schaltzen­trale ein Inter­view mit WDR-Kor­re­spon­dent Rolf-Dieter Krause geführt.

Moritz Hoff­mann brüskiert es etwas, wie die gebür­tige Ham­burg­erin Aygül Özkan von der Inte­gra­tions­beauf­tragten der Bun­desregierung mit “Wer aus der Türkei kommt” gedeck­elt wird.

Während­dessen kommt Lit­tle James nicht über das Look­ing for free­dom-Duett von Andy Borg und David Has­sel­hoff hin­weg. In den Nieder­lan­den fragt man sich, ob Linde de Mol eine Zuhäl­terin ist. Und Chris­t­ian Jaku­bertz ärg­ert es, dass im Web 2.0 ger­ade wesentlich mehr über Gad­gets als über Jour­nal­is­mus gesprochen wird.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie viele Gegen­stim­men traut sich wohl die CDU an Aygül Özkan bei der Min­is­ter­wahl zu vergeben? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.