Zensursula und die Rammstein-Zensur

rammsteinzensur
Zen­sur­su­la hat schon wieder für eine Zen­sur gesorgt, dies­mal bet­rifft es die Band Ramm­stein und ihr Album “Liebe für alle”. Dieses sei jugendge­fährdend. Und schon wieder fragt man sich, was ist denn hier die Gefahr?
Fol­gen­des Lied soll, ganz ern­sthaft, Jugendliche auf die Idee brin­gen Sex ohne Kon­dome zu praktizieren.

Die Vorstel­lung der Zen­soren ist schwierig nachzus­püren. Sie stellen sich wohl jeman­den vor, der sagt Schatz ich wollt ger­ade die Kon­dome aus­pack­en, aber da kam ger­ade Ramm­stein im Radio…

Aus: Ramm­stein — “Pussy”
To big, to small
Size does mat­ter after all
Zu gross, zu klein
Er kön­nte etwas größer sein
Mer­cedes Benz, und Autobahn
Alleine in das Aus­land fahren
Reise, Reise, Fahrvergnügen
Ich will nur Spaß, mich nicht verlieben

Just a lit­tle bit, just a lit­tle bitch

You’ve got a pussy
I have a dick
So, what’s the problem
Let’s do it quick
So take me now before it’s too late
Life’s too short so I can’t wait
Take me now, oh, don’t you see
I can’t get laid in Germany

Mal abge­se­hen, ob man Ramm­stein nun mag oder nicht, steckt doch hin­ter dieser Annahme aber­mals die selt­same Idee, dass das Beschäfti­gen mit einem Inhalt zur Aus­führung des gle­ichgestal­teten Inhalts führt. Wobei an dieser Stelle noch sehr fraglich ist, ob dem Hör­er die Musik nicht wesentlich inter­essiert und eine explizitere Vorstel­lung des Inhalts mit eventuellen neg­a­tiv­en Asso­ti­a­tio­nen gar nicht statt findet.
Eben­so soll fol­gen­der Text Jugendliche dazu ver­leit­en Sado­ma­so-Idee auszuführen:

Aus: Ram­stein — “Ich tu dir weh”
Nur für mich bist du am Leben
Ich steck dir Orden ins Gesicht
Du bist mir ganz und gar ergeben
Du lieb­st mich, denn ich lieb’ dich nicht
Du blutest für mein Seelenheil
Nur ein klein­er Schnitt und du wirst geil
Der Kör­p­er schon total entstellt
Egal, erlaubt ist, was gefällt

Ich tu dir weh
Tut mir nicht leid
Das tut dir gut
Hört wie es schreit

Bei dir hab ich die Wahl der Qual
Stachel­draht im Harnkanal
Leg dein Fleisch in Salz und Eiter
Erst stirb­st du, doch dann leb­st du weiter
Bisse, Tritte, harte Schläge
Nadeln, Zan­gen und stumpfe Säge
Wün­sch dir was, ich sag nicht nein
Und führ die Nagetiere ein

In der Vorstel­lung der Zen­soren muss wohl auch irgend­wie die Idee angekom­men sein, es gäbe Jugendliche, die sex­uell aktiv sind, sich mit sexver­her­rlichen­dem Mate­r­i­al auseinan­der set­zen, YouPorn und ähn­lich­es nicht ken­nen und dann von Ramm­stein in ihren sex­uellen Prak­tiken beein­trächtigt wer­den. Na, die Jugendlichen möchte ich sehen.
Nein, inhaltlich ist das so Quatsch wie die Zen­sur von DIE ÄRZTE oder DIE TOTEN HOSEN in den 80ern. Damals kam es wed­er zu Katzen-in-Waschmaschi­nen-Ertränkungsak­tio­nen noch Miss­brauch von Schäfer­hun­den. Ein paar Jungs haben ver­bal Spaß nicht all­t­agskon­for­men Tex­ten gehabt, eben weil sie mit dem All­t­ag nicht kon­form waren, nicht um etwas auszuleben. Den Gedanken ver­ste­hen einige Medi­en­wächter wohl ein­fach nicht.

Ramm­steins “Pussy” hat insofern das Zeug zum Klas­sik­er, schließlich haben wir in den 80ern uns auch nicht um die Zen­sur geküm­mert. Die hat das Inter­esse am All­t­agsnichtkon­for­men ja nur befördert.

You may also like

Keine Kommentare

  1. Pussy ist in etwa das schlecht­este Lied auf dem ganzen Album. Ausser­dem ist das Video offiziell nur auf ein­er Porno-Seite zu sehen. Wieso zen­sieren die dann gle­ich das ganze Album? Schwachsinn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.