Tool time

Zwis­chen pen­e­trant gut­ge­laun­ten Hol­län­dern, den charmez­er­fließen­den Fran­zosen, den ras­si­gen Ital­ienern, den nordisch coolen Schwe­den und den braunge­bran­nten Spaniern machen wir männlichen Deutsche keine allzu gute Fig­ur in Europa.
Wir sind die Pünk­tlichen. Die Genauen. Die Adret­ten. Na, super. Da sehe ich schon, wie die für Europa zuständi­ge Män­ner­be­gutach­tungs­beamtin den Deutschen mitlei­dig ansieht und fragt: “Haben sie denn nicht noch irgen­det­was,

Die Grashalmgrapscher

guembel
Jet­zt ist also mit Thorsten Schäfter-Güm­­bel schon der näch­ste SPD-Poli­tik­er da, der über Twit­ter irgend­wie ver­sucht, Pub­liz­ität zu bekom­men. Und nach Huber­tus Heil will erneut Sascha Lobo, eifrig Parteisol­dat, dieses beflügeln. Let­zter­er hat­te schon im Dezem­ber über den Twit­ter-Auftritt von Heil in der Süd­deutschen behauptet, es sei ein großer Erfolg gewe­sen. Im Gegen­zug wurde Lobo von der Süd­deutschen ein Vor­re­it­er in Sachen Twit­ter genan­nt.

Stan Angeloff: Can we have too much information?

Stan Angeloff aka @insaned wrote a text on the top­ic Can we have too much infor­ma­tion?, which is for sure worth read­ing. I’m not with him in any detail, but it’s a well writ­ten text.

Mediale Unabhängigkeit

Ver­e­na Friederike Hasel hat im Tagesspiegel einen Patch­­work-Artikel über Blogs veröf­fentlicht. Inter­es­san­ter­weise wurde sich auf den Artikel in der Blo­gosphäre kaum bezo­gen. Nur Spree­blick und Coffee&TV rümpften etwas ihr pekiertes Näschen.
Dabei ist der Artikel, wie ich finde, schön geschrieben. Und man sollte ihn auch als Patch­­work-Artikel lesen. Sie ver­sucht zwar auch einen generellen Aus­blick über die Blogs und was sie noch ler­nen müssen zu geben,

Die Halbwertszeit der New York Times

Irgend­wie hat es jed­er schon gehört, dass es in diesem Jahr zu deut­lichen Verän­derun­gen kommt, aber wie das genau ablaufen soll, ist noch unklar. In Deutsch­land redet man bish­er öffentlich nur von Kurzarbeit, heute kam die Mel­dung rein, bei SAP stün­den 600 Arbeit­splätze durch Nichtwiedere­in­stel­lung auf der Kippe. Die Arbeit­slosen­zahlen sind stärk­er gestiegen als gedacht, was aber auch auf den Win­ter zurück­ge­führt wird.

Obamas Begriffskorrektur

Der neue Präsi­dent geht auf seine Weise mit über­frachteten Infor­ma­tio­nen um: In den ersten Tagen ist vor allem die Schließung des Gefan­genen­lagers Guan­tanamo als poli­tis­chem Neuan­fang durch Oba­ma gewürdigt wor­den. Allerd­ings fan­den erste Verän­derun­gen schon bei sein­er Antrittsrede statt.
inauguration
Barack Oba­ma bricht mit der Aus­druck­sweise der Vorgänger­regierung. Man kann sich jet­zt natür­lich stre­it­en,